Dienstplan 2024
Dienstplan 2024
Klick auf den Dienstplan öffnet den Plan als PDF ...
COKO
COKO
Kohlenstoffmonoxid – die unsichtbare Gefahr Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg ...
Rauchmelder
Rauchmelder
Rauchmelder - Lebensretter Es kann jeden treffen: Die meisten Brandopfer - 70% - verunglücken nach...
Stromausfall
Stromausfall
Was tun wenn die Energie ausfällt Wissen Sie, wie abhängig Sie von Strom, Gas, Öl oder Fernwärme si...
Unwetter
Unwetter
Direkte Sturmschäden betreffen vor allem abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume sowie herabgefallen...
Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall
Ob im Hotel, Einkaufszentrum oder Flughafen: Wenn es brennt, kommt es auf schnelle Reaktionen und di...
Notruffax
Notruffax
Für Hör- und Sprachbehinderte Für gehörlose, schwerhörige und kehlkopflose Menschen gibt es folgend...

Die Grillsaison ist eröffnet und damit jeder Barbecue-Abend ein voller Erfolg wird und nicht im Krankenhaus endet, gibt es hier ein paar Tipps

Grillgut

Der gefahrlose Grillspaß beginnt schon bei der Auswahl eines geeigneten Standorts. Es muss auf einen feuerfesten Untergrund sowie die Kippsicherheit des Grills geachtet werden. Da es besonders an windigen Tagen zu so genannten Glutverwehungen kommen kann sollte auch auf genügend Abstand zu Wald und Feldern achten. Zu empfehlen ist es immer, einen Eimer Wasser für den Notfall bereit zu halten.

Keinesfalls sollte in einem geschlossenen Raum gegrillt werden. Dadurch droht Erstickungsgefahr! Auch bei den verschiedenen Grilltypen gibt es einiges zu beachten. So soll man bei Holzkohle nie Spiritus, Benzin oder Ähnliches verwenden. Diese können durch Verpuffungen zu schwersten Verbrennungen führen. Deshalb: Immer geeignete flüssige Grillanzünder oder Pasten verwenden.

Beim Gasgrill ist darauf zu achten, dass alle Schläuche fest verbunden sind, um ungewollt austretendes Gas zu vermeiden. Auch sollte man den Verbindungsschlauch vor der Hitze schützen. Besonders gefährlich ist es, wenn die Flamme unbeabsichtigt ausgeht. Gas könnte ungewollt austreten und somit eine hohe Brand- sowie Explosionsgefahr mit sich bringen.

Besondere Beachtung sollte auch bei den kleinen Grillern liegen. Feuer ist ein faszinierendes, aber ebenso gefährliches "Spielzeug" für Kinder. Sind Brandverletzungen entstanden, sollten diese mit viel Wasser gekühlt und keimfrei versorgt werden.

Nach dem Grillen müssen nur noch die Grillkohle sowie Aschereste entsorgt werden. Es ist besonders wichtig, das Entsorgungsgut abühlen zu lassen und möglichst in einen Blecheimer zu schütten. Im Zweifelsfall sollten die Glutreste mit Wasser gelöscht oder vergraben werden.